LGBTQ+

In diesem Artikel sprechen wir ein wichtiges Thema in unserer Gesellschaft an: Die LGBTQ+ Community. Bestimmt haben viele von euch die Begriffe „Schwul“ und „Lesbe“ gehört, doch was ist die eigentliche Bedeutung dieser Wörter?

Für die Personen, die gegebenenfalls nicht wissen, wofür genau LGBTQ+ steht, hier eine kurze Erklärung:

 

L

G

B

T

Q

+

Lesbisch

Schwul

Bisexuell

Transgender

Queer

Plus

Die homo-sexuelle Anziehung zwischen zwei Frauen. Die homo-sexuelle Anziehung zwischen zwei Männern. Die Anziehung für die binären Geschlechter. Personen, deren Geschlechts-

Identität nicht mit ihrem biologischen Geschlecht übereinstimmt.

Personen, deren Geschlechts-Identität und/oder Sexualität dem „Norm“ nicht entspricht. Repräsentiert die weiteren sexuellen Orientierungen und Geschlechts-Identitäten der LGBTQ+ Community.

 

Es gibt viele Begriffe, die beschreiben, von wem man sich romantisch und/oder sexuell angezogen fühlt. Manche haben vielleicht viel Zeit damit verbracht, über ihre sexuelle Orientierung nachzudenken. Andere waren sich schon immer sicher. In jedem Fall ist die Orientierung einer Person nur ein Teil von ihr.

Man ist sich nicht genau sicher, warum ein Mensch lesbisch, schwul, hetero oder bisexuell ist. Doch es ist bekannt, dass die sexuelle Orientierung einer Person schon im jungen Alter beginnt. Dies bedeutet nicht, dass man schon sexuelle Gefühle besitzt, sondern dass man Gefühle darüber hat, von wem man angezogen wird.

Manchmal ändert sich die sexuelle Orientierung mit der Zeit. Und manchmal bleibt es das ganze Leben lang dasselbe. Die sexuelle Orientierung ist jedoch keine Wahl und kann nicht durch Therapie, Behandlungen oder Druck von Familie oder Freunden geändert werden. Man kann eine Person auch nicht „schwul“ machen. Ein Junge, der mit Puppen spielt, wird nicht deswegen schwul.

LGBTQ+ Flagge

Die LGBTQ+ Community ist eine tolerante Gruppe von Menschen, die ihre Individualität offen feiert. Jedoch gibt es einige, die sich nicht trauen, zu ihrer Identität zu stehen, weil sie Angst davor haben, von ihren Mitmenschen verurteilt zu werden.

Besonders unter Jugendlichen werden LGBTQ+ Angehörige diskriminiert und als unnatürlich angesehen. Diese Meinungen stammen meist von ihren Eltern, welche Jugendliche einfach übernehmen, ohne sich selbst mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Wir sind der Meinung, dass man die LGBTQ+ Community auch in Schulen ansprechen sollte, um Schülern zu verdeutlichen, dass der Wert eines Menschen nicht auf Grund seiner Sexualität oder Geschlechtsidentität bestimmt wird. Dies würde ihnen auch eine Chance geben, ihre eigene Meinung zu bilden und LGBTQ+ Jugendlichen eine Hilfe sein, sich besser zu verstehen.

Sefi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.