Corona-Chaos

,, Das Covid – 19 Virus [..] “  und die Ausbreitung von diesem war also endlich Grund genug, die Schulen zu schließen und alle vor einer Ansteckung zu schützen. Hätte nicht endlich einer daran gedacht die Menschen und nicht die Wirtschaft zu retten, würden wir immer noch dort sitzen .

Nach anfänglicher Freude über die Schließung fing das richtige Chaos aber erst richtig an. ,, Die Schüler bekommen ihre Aufgaben per App zugeschickt“ , so stellt sich die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz die Arbeit an den Schulen vor.

Das klingt jetzt alles schön und gut , aber versuch mal diese Aufgaben zu öffnen. Das geht wegen der ganzen Abstürze ja nicht einmal, trotzdem müssen die gefühlten 20 Seiten an Hausaufgaben bis zum nächsten Tag bei den Lehrern eingetrudelt sein. Natürlich scheuen sich manche Lehrer nicht davor gleich zwei neue Themen einzuführen.

,,[..] es funktioniert zumindest in den meisten Klassen einwandfrei [..]“ , das denken die Außenstehenden also. Da haben einige noch nicht von den nächtlichen Erklärungen der Themen von Schüler zu Schüler gehört , das passiert nur , damit am nächsten Tag die Aufgaben erledigt und
,,[..] pünktlich an den zuständigen Lehrer [..]“  geschickt werden können. Man muss aber eingestehen, dass die Lehrer nur ihren Job erledigen und auch immer Hilfe anbieten. Die Schuld dieses Durcheinanders,
von dem , außer den Schülern selbst, keiner etwas mitbekommt, ist an der Spitze zu suchen und auch zu finden. Zwar wurde das mündliche Abitur zumindest am NPG und wenigen anderen Schulen durchgeführt, so tappen die restlichen Schüler/innen der Schule jedoch immer noch im Dunkeln , was das Thema Klassenarbeiten angeht. ,, Ob die Schüler/innen diese nach Schulbeginn nachholen müssen ist bis heute ungeklärt“  , sollte das nach mehr als 2 Wochen Heimunterricht nicht langsam feststehen? Das beantwortet sich von selbst. Die anstehende Fahrtenwoche wird von den Politikern nicht erwähnt. Hier bekamen die Beteiligten wochenlang keinerlei Rückmeldung in Bezug auf die  bereits bezahlten Reisegebühren. Für Entscheidungen wie diese sollten die Zuständigen, gerade jetzt , mehr als genug Zeit haben. Die Schüler haben immerhin auch genug Zeit in 10 verschiedenen Fächern alle Hausaufgaben möglichst richtig und pünktlich zu erledigen.

Im Endeffekt muss man trotz Meinungsverschiedenheiten  zwischen den Schülern und Lehrern zum Thema der Portionen der zugeteilten Aufgaben allen danken. Es ist eine große Leistung von beiden Seiten den Unterricht schon so lange und unter so schweren Bedingungen weiterzuführen. Keiner weiß, wie weit all dies gehen wird, wenn so mancher da oben nicht bald die Wirtschaft hinter die Genesung der Menschen stellt .

Lina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.