Eröterung : Abschaffung oder Beibehaltung des Schulkiosk

In dieser Eröterung zähle ich die Argumente auf,welche für und gegen den Kiosk am NPG sprechen.

Besonders wichtig ist, und was meiner Meinung am meisten gegen den Kiosk spricht, ist,dass der Kiosk viele ungesunde und teilweise zuckerhaltige Lebensmittel wie Nussschleifen, Donuts und Pizzateilchen verkauft.
Diese tragen nicht gerade zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung Teil,welche für eine normale körperliche,geistige Entwicklung und einen leistungsfähigen Schüler notwendig ist. Andererseits gibt der Kiosk den Schülern die Möglichkeit,ein Frühstück zu kaufen,falls sie ihr eigenes Essen nicht dabei haben. Ich selbst habe oft morgens unter Zeitdruck 3€ eingepackt, und mir damit 2-3 Minuten gespart, anstatt morgens ein Brot zu schmieren.
Dessen ungeachtet hat der Kiosk relativ hohe Preise. Wie man an der Preisliste sieht, kostet eine Brezel 70 Cent, dabei bietet ein Discounter eine Brezel für 29 Cent an, wo man deutlich mehr Geld sparen kann. Man kann sich von einem Euro eine Brezel am Kiosk oder drei im Discounter kaufen, wo man für sein Geld mehr Produkte bekommen kann.
Jedoch können die Schüler und Schülerinnen dank des Kiosk’s an der Schule FairTrade Lebensmittel kaufen,was eine sehr gute Sache ist. Auf dem Schulgelände kann man mit solchen Produkten indirekt Bauernfamilien zu einer umweltverträglicheren Landwirtschaft und einem besseren Leben verhelfen. So ist es auch einfacher am Kiosk solche FairTrade Produkte zu kaufen,anstatt einen weiteren und zeitintensiveren Weg zu einem Supermarkt zu nehmen.
Einerseits spricht aber auch gegen den Kiosk,dass die Schlange am Kiosk sehr lang ist und man oft mehrere Minuten nur dort steht,bis man endlich bestellen kann. Ich musste bereits bis zu 10 Minuten warten,bis ich mir etwas kaufen konnte. Ebenfalls kam es schon mehrfach vor,dass ich mich in der Mitte der Pausen angestellt habe,aber es dann geklingelt hat,bevor ich mir etwas holen konnte und daraufhin hungrig in den Unterricht zurückkehren musste.
Andererseits ist der wichtigste Punkt,dass vorallem Oberstufenschüler sich ihr Mittagessen kaufen können, weil sie in den Freistunden am Nachmittag sonst einen weiteren Weg zu einem Fastfoodladen oder einer Bäckerei laufen müssen, wobei der Kiosk da deutlich mehr Zeit spart. Es ist auch einfach bequemer ein paar wenige Minuten in der Pause in der Schlange zu stehen anstatt zwischen 10 und 20 Minuten für den Hinweg und Rückweg zu einem Geschäft zu verschwenden.
Zusammenfassend bin ich der Meinung,dass der Kiosk beibehalten werden soll. Es sprechen zwar gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.